Angelbegriffe mit "S"


Swing Tip:
In deutsch Schwingspitze genannt.

Swinger:
Mechanischer und optischer,sehr sensibler Bissanzeiger.

Strömungskante:
Die Linie an der zwei unterschiedliche Strömungen zusammenlaufen.Oftmals sind dort durch Ausspülungen tiefe Löcher aber auch durch Anschwemmungen Flachzonen zu finden.Sehr aussichtsreicher Fangplatz.

Streamer:
Künstlicher gebundener Köder,der beim Fliegenfischen einen Köderfisch imitieren soll.Wird oft beim Hechtfischen mit der Fliegenangel verwendet.

Stopperknoten:
Ein verschiebbarer Knoten auf der Hauptschnur zum Stoppen einer Gleitpose.

Stalking: An etwas Anpirschen

Sprungschicht:
Grenze zwischen Bodenzone und Freiwasserzone (Temperaturunterschied).

Spinnerbait:
Leichter Kunstköder zum Fischen im verkrauten Bereichen.Verhängt sich nicht so schnell wie andere Köder.

Speciman-Hunter:
Bezeichnung für Angler,die sich auf eine bestimmte Fischart spezialisiert haben.

Sounder-Box:
Zubehör für Bissanzeiger.Mittels Kabel oder Funk werden die Bissanzeiger an die Sound-Box angeschlossen.Bei Auslösen der Bissanzeigers wird die Box angesprochen und gibt den Alarm mittels Leuchtdioden und Lautsprecher wieder.

Slider(Gleiter):
Ein anderes Wort für Gleitpose.Kann auch die besondere Art eines Jerkbaits sein.

Sinkschnur:
Fliegenschnur,die durch eingelassenen Metallstaub absinkt.Wird benutzt um Streamer und Lachsfliegen unter Wasser anzubieten.

Sinker:
Ein Boilie ohne Auftrieb

Shock-Leader:
Zwischen Vorfach und Hauptschnur geschaltete Gummischnur,um die Pufferwirkung zu erhöhung.

Shads:
Ein weicher Plastikkunstköder.

Seitenlinie:
Sinnesorgan beim Fisch.Die Seitenlinie verläuft seitlich vom Kopf zur Rückenflosse und dient dem Fisch sozusagen als Echolot.Der Fisch nimmt durch die Seitenlinie bereits leichte Erschütterungen oder Störungen im Wasser wahr.

Seitenblei:
Grundblei,das nicht an der Hauptschnur befestigt ist,sondern am Seitenarm einer Montage.

Segelpose:
Pose die über ein Segel an der Antenne verfügt.Durch Berechnung des Windes kann mann die Pose somit in weit entfernte Seeabschnitte treiben lassen.

Schwingspitze:
An der Rutespitze an einem flexiblen Gummi beweglich aufgehängtes Rutenteil,das sich bei einem Biss hebt oder senkt.

Schwimmschnur:
Fliegenschnur,die auf Grund eingelagerter Gasbläschen auf der Wasseroberfläche schwimmt.

Schwimmer:
Auch Pose genannt.

Schwanzwurzelgriff:
Landemethode beim Lachs.Eine Hand umgreift den festen Schwanzstiel und hebt den Fisch aus dem Wasser. Bei der Meerforelle ist der Schwanzstiel zu weich.

Schrotblei:
Kleine Bleistücke,die mittels einer Kerbe auf die Schnur geklemmt werden.Es gibt diverse Gewichtsklassen.

Schonhaken:
Ein Haken ohne Widerhaken

Schnurlaufröllchen
Kleines konkaves Umlenkröllchen am Schnurfangbügel der Stationärrolle.Es führt die Schnur beim Aufspulen auf die Rolle.

Schnurfassungsvermögen:
Kapazität der Rolle (meist Aufgedruckt).

Schnurfangbügel:
Metallbügel an einer Stationärrolle.Dient zum Einfangen und Aufrollen der Schnur.

Schnurclip:
Kunststoffclip,der an der Rolle angebracht ist um die Schnur einzuhaken und somit ein Abrollen zu verhindern.

Schnurbiss:
Ein Fisch schwimmt in die Schnur und täuscht so einen Anbiss vor.

Schleppangeln:
Ein Köder wird hinter dem Boot hergezogen.

Schlagschnur:
Stärkeres,der Hauptschnur vorgeschaltetes Schnurteil.Wird meistens beim Brandungsfischen angewandt.

Schiebebremse:
Bremssystem bei einer Multirolle.

Scharkante:
Grenze zwischen der Ufer-und der Freiwasserzone(aprupter Übergang flaches in tiefes Wasser).

Saragosso See:
Nach bisherige Erkentnissen laicht der Aal in diesem Gewässer einmal in seinem Leben ab bevor er stirbt.

Sbirolino:
Sbirolinos sollen den Köder beim Angeln auf Weite bringen, aber gleichzeitig sollte der Fisch beim Biss keinen Widerstand spüren, wie das beim normalen Blei der fall wäre.Sbiroangeln ist nicht nur eine Methode zum Forellenangeln, obwohl sie von italienischen Forellenanglern erfunden wurde, sondern klappt auch hervorragend beim Barschangeln,Zander und Hechtangeln über flachem hängerreichen Grund .Normal sind Angelruten mit niedrigstem Wurfgewicht angebracht (2-20g), um auch die unscheinbarsten Zupfer der scheuen Teichforellen zu fühlen.





Copyright by Klaus Vogel



Meine Partnerseiten:


Copyright und Design by Klaus Vogel

counter Counter-Box